Archiv für den Monat: September 2018

Neue Publikation: Alte neue Islampolitik in Österreich? Eine postkoloniale Analyse der österreichischen Islampolitik

Alte neue Islampolitik in Österreich? Eine postkoloniale Analyse der österreichischen Islampolitik

Dieser Artikel untersucht die österreichische Islampolitik zwischen 2011 und 2017 an den Schnittstellen von postkolonial informierter Politikwissenschaft und Religionspolitik. Mithilfe des Foucault’schen Dispositivs wird die österreichische Islampolitik mittels einer Analyse von Publikationen, Presseaussendungen, Regierungs- und Parteiprogrammen, sowie Gesetzen herausgearbeitet. Vor dem Hintergrund einer für Österreich identifizierten restriktiven Integrationspolitik, die einer inklusiven Sprechart gegenübersteht, wird nachgezeichnet, dass für die Islampolitik Ähnliches zu verzeichnen ist. Zusätzlich zu einer Ambivalenz von sprachlicher Inklusion und politischer Restriktivität ist eine Kooptierung von rechten Positionen zu erkennen.

Artikel zu finden in: Farid Hafez, Alte neue Islampolitik in Österreich? Eine postkoloniale Analyse der österreichischen Islampolitik in: ZfP Zeitschrift für Politik, Seite 22 – 44

Abrufbar hier

Autoreninfo: Farid Hafez ist Senior Scholar an der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg. Zudem ist er Senior Research Scholar bei The Bridge Initiative an der Edmund A. Walsh School of Foreign Service an der Georgetown University. 2017 war er Botstiber-Fulbright Professor for Austrian-American Studies an der University of California, Berkeley am Center for Race and Gender. Hafez hat mehr als 80 Publikationen veröffentlicht und gibt seit 2010 das Jahrbuch für Islamophobieforschung heraus.